Sie sind hier

Praxisbeispiele

Quelle: pixabay

Praxisbeispiel | Baden-Württemberg
Der Überzeugung folgend, dass Hilfen zur Erziehung nur dann bei den Adressat/innen greifen, wenn diese an der Lösungsfindung beteiligt werden und ihr eigener Wunsch und Wille berücksichtigt wird, sind in Stuttgart in den letzten 15 Jahren zwei Beteiligungsverfahren entwickelt wurden, um eine systematische Beteiligung der Jugendhilfeadressat/innen an allen relevanten Stellen des... weiterlesen
Praxisbeispiel | Niedersachsen
Die inklusive Mutter-Kind-Einrichtung in Varel (Niedersachsen) bietet acht Plätze für minderjährige und junge erwachsene Mütter und ihre Kinder von 0-6 Jahren. Die Rechtsgrundlage für eine Aufnahme ist §19 SGB VIII – gemeinsame Wohnform für Mütter und Kinder.
Praxisbeispiel | Niedersachsen
Die stationäre Einrichtung der Jugendhilfe ist eine kleine Wohngruppe mit 6 Plätzen. Sie verfügt auch über integrierte Inobhutnahmeplätze für Babys und Kleinkinder und bietet Kindern mit und ohne Behinderung ein Zuhause sowie Schutz und Perspektiven für das Leben.
Praxisbeispiel | Nordrhein-Westpfalen
Das Jugendhaus Sürth ist ein inklusives Jugendzentrum (Freizeiteinrichtung) für alle Kinder und Jugendlichen im Schulalter und bietet einen offenen Bereich, diverse Gruppenangebote (Klettern, Küche, Kreativ,…), Ferienprogramme, Feste und Veranstaltungen an.

Quelle: pixabay

Praxisbeispiel | Hamburg
Das Fachamt Eingliederungshilfe in Hamburg ist zentral und damit bezirksübergreifend für die Aufgaben der Eingliederungshilfe zuständig. Es gliedert sich im Wesentlichen in drei Fachdienste (FD), wobei der Sozialpädagogische Fachdienst mit derzeit ca.90 beschäftigten Fallmanagrer/innen für die Durchführung der Gesamtplanverfahren zuständig ist, d.h. für die Ermittlung des individuellen... weiterlesen