Sie sind hier

Veranstaltungsprogramm

Donnerstag, 30. Januar 2020

11.00 Uhr

Ankommen im Difu, Austausch mit Kolleg/innen, kleiner Mittagsimbiss

11.30 Uhr

Eröffnung

Kerstin Landua,
Leiterin des Dialogforums „Bund trifft kommunale Praxis“, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin

Moderation

Johannes Horn,
Leiter des Jugendamtes Düsseldorf, Sprecher der Konferenz der Leiter/innen der Großstadtjugendämter des Deutschen Städtetages

11.40 Uhr

Aktuelles aus dem BMFSFJ zur Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe, zur Abschlusstagung des Dialogprozesses sowie Anmerkungen zum Anliegen der heutigen Veranstaltung

Dr. Heike Schmid-Obkirchner,
Leiterin des Referates Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

Bruno Pfeifle,
Beiratsvorsitzender des Dialogforums „Bund trifft kommunale Praxis“ im Deutschen Institut für Urbanistik, Stuttgart

12.00 Uhr

Aus dem Berufsalltag einer Insoweit erfahrenen Fachkraft …
anhand exemplarischer Beratungsfälle

Warum Greta mich brauchte
Britta Discher,
Kommissarische Leiterin, Ambulante Dienste, Lebenszentrum Königsborn, Unna, Beauftragte der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. (DGSPJ)

Warum Leo mich brauchte
N.N.,
Deutscher Kinderschutzbund, Berlin

13.00 Uhr
Pause

13.30 Uhr

Die Rolle der Kinderschutzfachkraft im kooperativen Kinderschutz – Entwicklungen in NRW

Britta Discher,
Kommissarische Leiterin, Ambulante Dienste, Lebenszentrum Königsborn, Unna, Beauftragte der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. (DGSPJ)

Nachfragen + offener Austausch eigener Praxiserfahrungen im Plenum

15.00 Uhr

Zukünftiges Profil einer inklusiven Insoweit erfahrenen Fachkraft
Diskussion in drei moderierten Arbeitsgruppen:

  • Welche besonderen Herausforderungen stellen sich mit Blick auf die Gestaltung einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe?
  • Wie sind die IeFs in Ihrer Region angebunden? In welchem Auftragskontext wird eine IeF tätig?
  • Was kennzeichnet die Rolle einer IeF im Beratungsprozess und ihre Kompetenzen in Bezug auf den zu beratenden Fall?
  • Gibt es Grenzen für die Betätigung einer IeF?
  • Welche Themen und Aspekte fehlen in der bisherigen Diskussion?

(1)

Moderation:

Roland Schmitz,
Koordinator für Kinderschutz, Fachamt Jugend- und Familienhilfe, Bezirksamt Hamburg Nord

(2)

Moderation:

Johannes Horn,
Leiter des Jugendamtes Düsseldorf, Sprecher der Konferenz der Leiter/innen der Großstadtjugendämter des Deutschen Städtetages

(3)

Moderation:

Bruno Pfeifle,
Beiratsvorsitzender des Dialogforums „Bund trifft kommunale Praxis“ im Deutschen Institut für Urbanistik, Stuttgart

16.30 Uhr
Kaffeepause

17.00 Uhr

Profilschärfung: Die Insoweit erfahrene Fachkraft in der kommunalen Praxis einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe
Gemeinsame Ergebnissicherung im Plenum

18.00 Uhr

Ende des ersten Arbeitstages

Freitag, 31. Januar 2020

09.00 Uhr

Was können wir aus Kinderschutzverläufen mit Blick auf die Zukunft einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe und die Kompetenzen von IeFs lernen?
(Aufgaben, Herausforderungen, weitere Entwicklungsschritte zur verbesserten Gefährdungseinschätzung mit Blick auf interdisziplinäre Kooperationen)

Christine Gerber,
Deutsches Jugendinstitut e. V., München

10.00 Uhr

Wissenschaftliche Erkenntnisse im Spiegel der Praxis
Diskussion in drei moderierten Arbeitsgruppen:

  • Werden die Erkenntnisse von der Praxis geteilt?
  • Was gibt es ggf. für andere Erfahrungen/Erkenntnisse?
  • Was müsste ggf. an den Verfahren, Arbeitsweisen bzw. in der Kooperation geändert werden, insbesondere auch mit Blick auf die Behindertenhilfe?

(1)

Moderation:

Christine Gerber,
Deutsches Jugendinstitut e. V., München

(2)

Moderation:

Johannes Horn,
Leiter des Jugendamtes Düsseldorf

(3)

Moderation:

Bruno Pfeifle,
Beiratsvorsitzender des Dialogforums „Bund trifft kommunale Praxis“ im Deutschen Institut für Urbanistik, Stuttgart

11.30 Uhr
Kaffeepause/Mittagsimbiss

12.15 Uhr

Ergebnissicherung aus den AGs und Abschlussdiskussion im Plenum
Anregungen, Erkenntnisse und Hinweise aus dem Diskussionsverlauf

  • Was kann aus fachlicher Sicht aus den gesammelten Erkenntnissen für den geplanten Gesetzgebungsprozess abgeleitet werden?
  • Welche Effekte und Wirkungen für die Arbeit des ASD sind/sollten mit dem Einsatz einer IeF verbunden (sein)?
  • Was sind wichtige Aspekte für die kommunale Praxis, die weiterentwickelt werden sollten?
  • Gibt es darüber hinaus noch offene, unbearbeitete Themen und Fragen im Kontext „Insoweit erfahrene Fachkraft“?

13.30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Das Programm ist auch als PDF verfügbar: Download