Sie sind hier

Veranstaltungsprogramm

 

Montag, 26. November 2018

11.00 Uhr

Eröffnung

Bettina Bundzus,
Leiterin der Abteilung Kinder und Jugend, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Berlin

Kerstin Landua,
Projektleiterin Dialogforum „Bund trifft kommunale Praxis“, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin

Moderation

Bruno Pfeifle,
Beiratsvorsitzender des Dialogforums „Bund trifft kommunale Praxis“, Vorstand SOS-Kinderdorf e.V., Stuttgart

11.15 Uhr

Wohin geht die Reise?
Zwischen Inklusion + Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe - Aktuelle Fragen und Herausforderungen, Prozessmanagement und Zeitplan

Dr. Heike Schmid-Obkirchner,
Leiterin des Referates Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

Wer unterstützt das BMFSFJ bei der Organisation des Dialogprozesses?
Eine kurze Vorstellung der Partner:
Matthias Trenel, Agentur für Dialog und Beteiligungsverfahren „Zebralog“, Berlin
Monika Feist-Ortmanns, Institut für Kinder- und Jugendhilfe – IKJ, Mainz
Prof. Dr. Florian Gerlach, Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement (IJOS) GmbH, Georgsmarienhütte

Nachfragen + Diskussion

12.15 Uhr

Die Expertengespräche im Dialogforum „Bund trifft kommunale Praxis“
… auf dem Weg zu einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe:
Verlauf, Ergebnisorientierung, Ausblick

Johannes Horn,
Leiter des Jugendamtes Düsseldorf, Vorsitzender der Konferenz der Leiter/innen der Großstadtjugendämter des Deutschen Städtetages

Kerstin Landua,
Projektleiterin Dialogforum „Bund trifft kommunale Praxis“, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin

Nachfragen und Diskussion

13.00 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr

Vorgestellt und nachgefragt:
Diskussion von Teilaspekten und Teilelementen auf dem Weg zu einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe mit Tandems von Vertreter/innen aus der Kinder- und Jugendhilfe und der Behindertenhilfe

Die Arbeitsgruppen finden zweimal nacheinander statt, so dass alle Teilnehmenden zwei unterschiedliche Gruppen besuchen können.

AG 1

Zusammenführung der Hilfen zur Erziehung und der Eingliederungshilfen im SGB VIII* 

Für die Kinder- und Jugendhilfe:

Lydia Schönecker,
SOCLES International Centre for Socio-Legal Studies, Heidelberg

Für die Behindertenhilfe:

Tina Cappelmann,
Pädagogische Leiterin, Lebenshilfe Delmenhorst und Landkreis Oldenburg

* (um 14 Uhr bereits ausgebucht)

AG 2

Gestaltung von Leistungen für Kinder, Jugendliche und Familien im Sozialraum

Für die Kinder- und Jugendhilfe:

Bruno Pfeifle,
Beiratsvorsitzender des Dialogforums „Bund trifft kommunale Praxis“, Vorstand SOS-Kinderdorf e.V., Stuttgart

Für die Behindertenhilfe:

Detlef Vincke,
Regionalleiter, Bethel.regional - Region junge Menschen Bielefeld

AG 3

Beteiligungsverfahren in der gemeinsamen Ausgestaltung von Leistungen für Kinder, Jugendliche und Familien

Für die Kinder- und Jugendhilfe:

Jürgen Termath,
Amtsleiter, Jugendamt Eschweiler

Für das Gesundheitswesen:

Prof. Dr. Michael Kölch,
Universitätsprofessor und Klinikleiter, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Hochschulklinikum der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB), Ruppiner Kliniken GmbH, Neuruppin

AG 4

Bedarfsermittlung und Hilfeplanung*

Für die Kinder- und Jugendhilfe:

Karl Materla,
Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Allgemeiner Sozialer Dienst/Kommunaler Sozialer Dienst e. V., Kiel

Für die Behindertenhilfe:

Janina Bessenich,
Juristin und stellvertretende Geschäftsführerin, Bundesfachverband Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e. V., Berlin

* (um 16 Uhr bereits ausgebucht)

14.00 Uhr Arbeitsgruppenphase 1
15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Arbeitsgruppenphase 2
17.30 Uhr

Rückmeldungen aus den Arbeitsgruppen an das BMFSFJ mit Blick auf den weiteren Beteiligungsprozess und das geplante Gesetzgebungsverfahren

18.30 Uhr Ende des ersten Arbeitstages

Dienstag, 27. November 2018

09.00 Uhr Gestern, heute , morgen: Einstimmung in den Tag

09.15 Uhr

Verbesserungsbedarfe inklusiv denken: Brauchen wir neue gesetzliche Regelungen?
Podiumsdiskussion zu den Handlungsfeldern „Kinderschutz“ und „Fremdunterbringung“ unter Einbeziehung des Plenums.

Es diskutieren:

Janina Bessenich,
Juristin und stellvertretende Geschäftsführerin, Bundesfachverband Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e. V., Berlin

Kerstin Held,
Vorsitzende des Bundesverbandes behinderter Pflegekinder e.V., Papenburg

Martin Isermeyer,
Fachleiter Kinder- und Jugendhilfe, Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk, Berlin

Sonja Pommeranz,
Leiterin des Fachbereichs Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung, Stadt Krefeld

Cornelia Scheplitz,
Abteilungsleiterin, Amt für Jugend und Soziales, Frankfurt (Oder)

Lydia Schönecker,
SOCLES International Centre for Socio-Legal Studies, Heidelberg

10.45 Uhr

Pause

11.30 Uhr

Auf dem Weg zur Großen Lösung. Was spricht dafür?

… abgeleitet aus praktischen Erfahrungen der Kinder- und Jugendhilfe:

Rolf Diener,
Leiter des Jugendamtes, Amt für Soziale Dienste Bremen

… abgeleitet aus praktischen Erfahrungen der Behindertenhilfe:

Maren Seelandt,
Bereichsleiterin Familie, Leben mit Behinderung Hamburg – Sozialeinrichtungen gGmbH

… aus sozialpolitischer Perspektive:

Prof. Dr. Wolfgang Schröer,
Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Hildesheim

13.30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Das Programm ist auch als PDF verfügbar: Download